Fleischhühner

Die meisten Hühner, die auf unseren Tellern landen, sind so genannte Fleischhühner. Während die Agrarindustrie in der Regel Hybridhühner für die Zwecke der reinen Fleischzucht mit entsprechend guten Masteigenschaften heranzieht, existiert aber auch Rassegeflügel, das mit einem guten Fleischansatz ausgestattet sind. Das Hauptaugenmerk dieser Rassen liegt, wie der Name bereits verrät, auf der guten Mästbarkeit und obliegt weniger der Eierproduktion. Das eine schließt das andere dabei zwar nicht aus, Fleischhühner legen also ebenfalls Eier, allerdings wäre es aus kaufmännischer Sicht recht unproduktiv, Fleischhühner ausschließlich als Eierlieferanten halten zu wollen.

Das Huhn als Fleischlieferant

Das typische Fleischhuhn ist von schwerer Statur und bringt nicht selten ein Gewicht von 4 bis 5,5 Kilogramm auf die Waage. Entsprechend des hohen Gewichts sind reine Fleischhuhnrassen dabei wesentlich weniger agil, als ihre hauptsächlich auf die Eierproduktion ausgerichteten, deutlich leichteren Artgenossen. In punkto Haltung stellen sie dafür aber auch geringere Ansprüche, denn die meisten Fleischhuhnrassen sind nur sehr schlechte Flieger. Eine niedrige Umzäunung reicht daher meistens aus, um sie im Zaum zu halten. Bei der Fütterung schlagen Fleischhühner, anders als vielleicht vermutet, nicht etwa mit der doppelten Portion eines „normalen“ Huhns zu Buche. Ihr Grundumsatz ist so ausgerichtet, dass sie auch mit gewöhnlichen Portionen einen guten Fleischansatz bilden. In den meisten Fällen ist bei den typischen Fleischhuhnrassen zudem der Bruttrieb noch erhalten geblieben und nicht zugunsten der vermehrten Eiproduktion „weggezüchtet“ worden.

Typische Fleischhuhnrassen

Trotz ihrer guten Mästbarkeit warten auch die typischen Fleischhuhnrassen noch mit einer beschaulichen Menge an Eiern im Jahr auf. Sie bringen es dabei zwar nicht auf eine Legeleistung von 200 Eiern und mehr, aber auch an jedem zweiten Tag schmeckt ein Frühstücksei wunderbar. Das Hauptaugenmerk der typischen Fleischhuhnrassen liegt allerdings nicht nur an den guten Masteigenschaften und der schnellen Gewichtszunahme, sondern auch auf der Qualität des Fleisches selbst. Nicht jedes „fette Huhn“ liefert auch gleichzeitig ein schmackhaftes, weißes Fleisch ab. Nicht nur besonders „leckeres“ Fleisch, sondern auch ein angenehmes Temperament und wenig Ansprüche an die Haltung präsentieren die typischen Fleischhuhnrassen wie zum Beispiel:

Einige Fleischhuhnrassen im Überblick

Jersey Giant

Am Ende des 19. Jahrhunderts kam die Idee auf, eine neue Hühnerrasse zu züchten, welche die Pute als Hauptgeflügelfleischlieferanten ablösen konnte. Es musste also eine Rasse erzüchtet werden, die von enormer Größe war, um einer Pute in punkto Fleischmasse und Gewicht auch nur annähernd das Wasser reichen zu können. John und Thomas Black aus New […]

Brahma Hühner

Wo diese imposanten, riesig erscheinenden Hühner mit ihren Federfüßen nun herkommen, darüber sind sich Gelehrte und Züchter nach wie vor nicht einig. Ist es Indien, immerhin wurden sie nach dem dort verlaufenden Brahmaputra-Fluss benannt, oder vielleicht doch Amerika? Berichten zufolge wurden die ersten Brahma Hühner 1846 von einem gewissen Chamberlain einigen Matrosen am New Yorker […]

Cochin

Ursprünglich stammt das Cochin Huhn aus Cochin-China (heute Vietnam), wo es seit den 1850er Jahren auch als Shanghai Huhn bekannt war. Königin Victoria soll es gewesen sein, die dem Cochin Huhn auch in westlichen Breitengraden zu Ruf und Ansehen verholfen hat. Und tatsächlich nahmen die Cochin Hühner großen Einfluss auf viele andere Hühnerrassen, vornehmlich bei […]

Dorking Hühner

Das Dorking Huhn gilt als eine der ältesten Haushuhnrassen Englands überhaupt. Es lässt sich bis in die Römerzeit nachweisen, wo es schon 55 vor Christus erstmals in England Erscheinung trat. Allerdings liegt die Entstehungszeit auch so weit zurück, dass sie sich nicht mehr restlos nachvollziehen lässt. Vermutlich wurde in Zeiten des Römischen Reiches erstmals eine […]

Mechelner Huhn

Einst war es das Mechelner Huhn, das eine hohe wirtschaftliche Bedeutung als Fleischhuhn darstellte. Nicht zuletzt wegen seines idealen Köpers, der wie kein anders Huhn den „Typ Fleischhuhn“ präsentierte. Das währte allerdings nur so lange, bis das Mechelner von modernen Masthybriden abgelöst wurde und von der Speisekarte angesehener Restaurants verschwand. Mittlerweile gehört das Mechelner Huhn […]

Orpington

Ihr Herkunftsland können die Orpington Hühner nicht verheimlichen, entstammen sie doch William Cook vom englischen Hof Orpingtonhouse, der diese schweren Hühner Ende des 19. Jahrhunderts kreierte. Hierzu bediente er sich der erst im Jahr 1872 eingeführten Hühnerrasse Croad-Langschan und den ursprünglich aus Spanien stammenden Minorka Hühnern. Da die beiden Rassen aufgrund von Fehlern für Ausstellungszwecke […]