Zwiehuhnrassen

Betrachtet man die Hühnerhaltung früher und heute, fallen grundlegende Veränderungen auf. Nicht nur die Haltungsbedingungen, sondern auch die Hühnerrassen wurden an die veränderten Ansprüche des Menschen angepasst. Bevor eine gezielte Zuchtarbeit entstand, war das Haushuhn zwar domestiziert, wurde aber vorwiegend als „Beiläufer“ gehalten. Es musste ziemlich rau durch die Welt und sich sein Futter hauptsächlich selber suchen. Kaum verwunderlich, dass die züchterische Arbeit darauf beruhte, robuste, anspruchslose Hühnerrassen zu züchten, die sowohl eine gute Legeleistung, als auch einen guten Fleischansatz zu bieten hatten – die so genannten Zwiehühner.

Zwienutzhuhn - Sundheimer Hühner

Das Zwiehuhn als Alleskönner

Ein Zwiehuhn ist ein echter Alleskönner, beinahe eine eierlegende Wollmilchsau. Neben einer beachtlichen Anzahl an Eiern gibt ein Zwiehuhn nämlich auch einen ganz beträchtlichen Sonntagsbraten ab. Mit der industriellen Hühnerproduktion können es Zwiehühner dabei zwar nicht aufnehmen, für den „Hausgebrauch“ sind sie allerdings bestens geeignet und erfreuen nicht nur durch ihre optische Erscheinung das Herz eines jeden Hobbyhühnerzüchters. Selbst im kleinsten Garten finden Zwiehühner ihr Plätzchen, sind robust und können durchaus das ganze Jahr über im Freien gehalten werden. Die leichtfuttrigen Zwiehühner weisen dabei durch ihre hervorragende Futterverwertung auch ohne die obligatorische „Extraportion“ einen guten Fleischansatz auf und legen fleißig ihre Eier.

Typische Zwiehuhnrassen

Das Zwiehuhn bildet die wohl härteste und natürlichste Form der Hühnerrassenzucht, lange, bevor aus diesen Rassen die spezifischen Eigenschaften (Fleischansatz, bzw. Legeleistung) gezielt herausgezüchtet wurden. Zwiehuhnrassen sind daher häufig bei den „alten“ Landhuhnrassen zu finden. Sie gehören zu den mittelschweren bis schweren Rassen. Nicht selten bringt es der Hahn mancher Zwiehuhnrassen auf ein Gewicht von mehr als 4 Kilogramm. Im Gegenzug liefern die Hennen dann auch noch bis zu 200 Eier im Jahr.

Einige Zwiehuhnrassen im Überblick

Amrock

Die Ursprünge der Amrock Hühner sind in den USA zu suchen, genauer in der Stadt Plymouth. Da die Amrocks dieselben Grundlagen wie die Plymouth Rocks haben, also aus Dominikanern, Javanern und Brahmas erzüchtet wurden, könnten sie eigentlich als eine Rasse gewertet werden, die sich in zwei unterschiedlichen Typen präsentiert. Sie entwickelten sich jedoch in zwei […]

Ramelsloher

Im Vergleich zu vielen anderen Hühnerrassen kann das Ramelsloher Huhn nicht mit einer imposanten Entstehungsgeschichte beeindrucken. Dennoch ist die Laufbahn der Ramelsloher alles andere als langweilig! Die Ahnen des Ramelslohers sind die typischen, schlichtweißen Landhühner, wie sie schon seit Jahrhunderten bekannt sind. Erstmals beschreibt Bäckermeister Timme diese Art der Landhühner, als er im Rahmen seiner […]

Sundheimer

Ursprünglich wurde das Sundheimer Huhn als einfach zu mästendes Fleischhuhn in Sundheim am Rhein erzüchtet. Das Sundheimer gilt daher als einzige „echt badische“ Hühnerrasse. Erstmals im Jahr 1886 wurde dieses schnellwüchsige Sundheimer Huhn nun der Öffentlichkeit präsentiert, um seine Vorzüge als Fleischhuhn zu propagieren. Damals noch von der Interessengemeinschaft vertreten, wurde nach dem Ersten Weltkrieg […]

Welsumer

Beim Welsumer Huhn handelt es sich um eine noch recht junge, holländische Hühnerrasse, deren Ursprünge dennoch nicht geklärt werden können. Der Grund dafür ist ihre Erzüchtung, denn die Rasse Welsumer entstand Endes des 19. Jahrhunderts aus einer Verpaarung von rasselosen Hühnern im Landhuhntyp mit Rassehühnern. Welche Rassen nun genau bei der Entstehung des Welumer Huhns […]

Sulmtaler Hühner

Die Heimat des Sulmtaler Huhns ist die Steiermark. Auch hierzulande hat die Rasse zahlreiche Anhänger, während es in anderen Ländern, etwa England, weder einen Standard hat, noch vielfach ausgestellt wird. Im Gegenteil, in England gilt das Sulmtaler auf Ausstellungen als echter Exot und ist unter den „seltenen Rassen“ zu finden. Die gezielte Zucht des Sulmtaler […]

Sussex

Ursprünglich wurden die Sussex Hühner um das Jahr 1880 in England als reine Wirtschaftshühner gezüchtet. Ein Zwiehuhn, das sowohl eine gute Mastfähigkeit besaß, als auch zu den guten Eierlegern zählte, passte schließlich wunderbar auf den Londoner Markt, der als traditionelles Zentrum für die Geflügelmast bekannt war. Ob Kleinbauer oder Großmäster, hier tummelten sich Einkäuferscharen und […]

Wyandotten

Mit den Wyandotten wollten die Amerikaner ein Rassehuhn hervorbringen, das sowohl auf Fleisch- als auch auf Legeleistung hin gezüchtet war – ein so genanntes Zwiehuhn. Seit 1883 sind die Wyandotten in den USA eine anerkannte Hühnerrasse, die schon im gleichen Jahr nach ihrer Anerkennung auch in Deutschland Einzug hielt. Für die Namensgebung dieses Rassehuhns ist […]