Hühner-Haltung >Hühnerstall > kaufen oder bauen

Hühnerstall – kaufen oder bauen?

An ihr Unterkunft stellen Hühner, aus menschlicher Sicht, kaum Ansprüche. Schicke Sprossenfenster, eine ansprechende Optik oder eine Vorliebe für bestimmte Baumaterialien sind Themen, die Hühner kaum interessieren, den Halter aber sehr wohl. Schließlich soll der Hühnerstall im eigenen Garten nicht nur zweckmäßig, sondern auch hübsch sein. Betrachtet man die Eckdaten einer für Hühner komfortablen Behausung, so wird schnell klar, dass diese kaum die Bedürfnisse des Menschen berücksichtigen. 10 Zwerghühner fühlen sich auf einer Stallfläche von gut 4 Quadratmetern wohl, für den Halter ist das allerdings nicht sonderlich komfortabel, denn schließlich ist er es, der für die Stallhygiene sorgen muss. Möchte man einen Hühnerstall kaufen ist also nicht nur auf ein Mindestmaß an Komfort für die gefiederten Bewohner zu achten, sondern auch für den Hühnerhalter und seinen Geldbeutel.

Varianten des Hühnerstalles

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine artgerechte Unterkunft für seine Hühner bereitzustellen. Im Fachhandel kann man viele Varianten des Hühnerstalls kaufen, die zumeist aus Holz gefertigt und sowohl den Komfortansprüchen der Hühner, als auch des Menschen gerecht werden. Allerdings ist des Kaufen eines Hühnerstalles meistens eine recht teure Variante und hauptsächlich für die Haltung von kleinen Hühnerherden gedacht. Ein weiterer Nachteil beim Kauf eines Hühnerstalles ist die geringe Gestaltungsfreiheit bei Fertighühnerställen. Eigene Ideen in den Hühnerstall mit einzubringen oder eine persönliche Bedarfsanpassung vorzunehmen ist bei Fertigställen beinahe unmöglich.

Neben dem Kaufen eines Stalles für die Hühner Bleibt noch die Variante, den Hühnerstall selber zu bauen. Sicherlich nicht jedermanns Sache, denn ein wenig handwerkliches Geschick ist unumgänglich. Dafür schlägt sich ein Selbstbau gegenüber einem Kauf recht deutlich im geringeren Preis nieder, vor allem aber in der gestalterischen Freiheit. Auch Gartenhäuser aus dem Baumarkt lassen sich mit ein wenig Geschick zum hübschen und zweckmäßigen Hühnerstall umbauen, verglichen mit einem Selbstbau sind sie allerdings ebenfalls nicht gerade billig. Da nicht jeder Hühnerhalter mit zwei „rechten Händen“ ausgestattet ist und nicht jeder das Glück hat, einen ausgedienten Anbau für die Hühnerhaltung im eigenen Garten vorzufinden, kann ein ausgedienter Bauwagen ebenfalls gute Dienste leisten und kommt dabei dem Geldbeutel entgegen.

Fertig-Hühnerstall kaufen

Die wohl einfachste Möglichkeit, an einen Unterschlupf für seine Hühner zu gelangen, ist ein fertiger Hühnerstall aus dem Handel zu kaufen. Über eine ausreichende Durchlüftung, Isolierung und ein gutes Lichtangebot muss man sich bei Fertigställen in der Regel keine Gedanken mehr machen. Die Ausführungen sind sowohl für die kleine Hühnerherde, als auch für größere Ambitionen zu kaufen, haben jedoch ihren Preis. Die Lieferung erfolgt nach dem Kauf zumeist als Bausatz, was wiederum ein klein wenig handwerkliches Geschick voraussetzt. Preislich gibt es kleine Hühnerställe mit oder ohne Voliere und entsprechender Innenausstattung schon für wenige hundert Euro zu kaufen, bei größeren Ausführungen und eventuellen Sonderwünschen kann der Preis jedoch schnell größere Dimensionen annehmen.

Umgebautes Gartenhaus als Hühnerstall

Gartenhäuser oder kleine Gerätehäuschen aus Holz erfreuen sich als Hühnerstall wachsender Beliebtheit. Sie sind in beinahe jedem Baumarkt für wenige hundert Euro zu kaufen. Um in einem Gartenhaus Hühner halten zu können, muss das Häuschen jedoch zunächst ein wenig modifiziert werden (Isolierung, Anstrich, Mardersicherheit, etc.). Das Lichtangebot ist, abgesehen von Gerätehäusern, in der Regel ausreichend, sofern die richtige Ausrichtung des Stalls beachtet wird. Bei der Inneneinrichtung ist der Hühnerhalter, der sich für den Kauf eines Gartenhauses entscheidet, in seiner Gestaltungsfreiheit absolut flexibel und auch die Stallhöhe für bequemes Arbeiten kommt den menschlichen Ansprüchen bei einem solchen Hühnerhaus sehr entgegen.

Selbstbau eines Hühnerstalls

Eine preisgünstige Alternative zu Gartenhaus oder Fertighühnerstall ist der Selbstbau eines Hühnerstalls. Handwerkliches Geschick und statische Grundkenntnisse sollten für ein solches Vorhaben jedoch gegeben sein, um lange Freude an seinem selbsterrichteten Werk zu haben. Sowohl bei der äußeren, als auch bei der inneren Gestaltung sind hierbei die größtmöglichen Freiheiten gegeben. Preislich steht und fällt der Selbstbau allerdings mit der Materialwahl. Wer kostengünstig an Steine oder Bretter kommt, der kann bei der Selbstbauvariante des Hühnerstalls ordentlich sparen. Für Sparfüchse sind ausgediente Einwegpaletten beim Stallbau, die oftmals kostenlos zu bekommen sind, das Material der Wahl. Sie bilden das Grundgerüst und lassen sich Innen wie Außen einfach durch entsprechende Holzbretter verkleiden. Legt man auch hier keinen Wert auf erste Wahl Bretter, so kann nochmals kräftig gespart werden. Es werden häufig Bretter zweiter Wahl zum Kaufen angeboten. Je nach Materialwahl lässt sich ein solcher Stall-Rohbau schon für knapp über hundert Euro errichten.

Bauwagen als Hühnerstall

Die wohl günstigste Variante bei der Anschaffung eines großen Hühnerstalls ist ein ausgedienter Bauwagen. Diese werden oft kostenlos, gegen Abholung, angeboten und sind zudem Standortvariabel. Ohne entsprechende Umbaumaßnahmen wird hieraus allerdings kein Hühnerstall. Zum einen ist das Lichtangebot im Inneren relativ gering, zum anderen verfügen Bauwagen in der Regel über allerhand Ritzen - ein herrlicher Aufenthaltsort für Milben und Co. Eine neue Innenverkleidung und das Einsetzen von Fenster, bzw. Gittern schafft jedoch schnell Abhilfe und ist auch für den kleinen Geldbeutel einfach durchführbar.

  • In eigener Sache:

Unsere Bestseller Hühnerställe

Gickelheim

Winterstall

Gluckshaus Unsere gesamte Auswahl