Australop

Gewicht Hahn
3,50 kg
Gewicht Henne
2,50 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 20 / Henne: 18
Legeleistung 1. Jahr
200 Stück
Legeleistung 2. Jahr
260 Stück
Schalenfarbe der Eier
weiß (zeige alle)
Bruteimindestewicht
55 g
Bruttrieb
ausgeprägt (zeige alle)
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Kammform
Einfachkamm (zeige alle)
Herkunftsland
Australien
Farbschläge
schwarz, blau gesäumt, weiß

Wer ein schickes, zutrauliches Huhn mit einem hohen wirtschaftlichen Wert sucht, liegt beim Australop Huhn genau richtig. Diese Hühner stellen zudem keine großen Ansprüche an ihre Haltung.

Australop Hühner – sehr lebhaft und gute Futtersucher

Wie der Name schon andeutet, stammt die Hühnerrasse Australop ursprünglich aus Australien. Dort züchtete man in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts aus den heimischen Hühnerrassen durch Einkreuzung eine Nutzrasse, die sich sehr schnell auch außerhalb Australiens etablierte. Bis das Australop Huhn allerdings auch in Deutschland anerkannt wurde, sollte es noch ein ganzes Weilchen dauern. Erst im Jahr 1952 befand man hierfür den richtigen Zeitpunkt und erkannte es auch hierzulande an.

Die Ursprünge dieser Hühnerrasse sind nicht genau bekannt. Vermutet wird aber, dass die Australops von den Orpingtons abstammten und auch das Blut der Croad Langschans eine Rolle bei der Erzüchtung der neuen Rasse eine Rolle spielte.

Haltung der Australops

Wer schicke und zutrauliche Hühner mit hohem wirtschaftlichen Wert halten möchte, der ist bei den Australops genau richtig. Obwohl sie recht gedrungen wirken, sind Australops alles andere als schwerfällig. Im Gegenteil, sie sind sehr lebhaft und obendrein gute Futtersucher, sofern sie die Gelegenheit dazu bekommen. Dennoch muss man sich bei der Haltung von Australops keine großen Gedanken um eine hohe Einzäunung machen, denn die Hühner fliegen nur sehr schlecht und haben auch keine Ambitionen, aus ihrem Gehege zu entfliehen.

An ihre Umgebung stellen die Australops ebenfalls wenig Ansprüche. Sie lassen sich sowohl im geschlossenen Stall als auch im großen Gehege gut halten, ohne Aggressionen gegeneinander aufzubauen. Ihre Friedfertigkeit macht es sogar möglich, junge Australop Hähne gemeinsam aufzuziehen, ohne, dass es zu blutigen Kämpfen kommt. Dem Menschen gegenüber werden sie sehr zahm und es macht Spaß, sich mit ihnen zu befassen. Allerdings sind sie zum Hantieren, gerade für Kinder, etwas schwer.

Wirtschaftlichkeit

Obwohl die Australops eigentlich zu den Legerassen zählen, geben sie dennoch auch einen guten Schlachtkörper ab. Der Australop Hahn bringt es auf ein Gewicht von rund 3,5 Kilogramm, die Henne ist mit 2,5 Kilogramm etwas leichter.

Australop Küken

Australop Küken sind sehr frohwüchsig und die Hennen beginnen schon in einem Alter von 5 Monaten, in denen andere Rassen noch mit dem Wachsen beschäftigt sind, mit dem Eierlegen.

Farben und Farbschläge der Australops

Die ursprüngliche Farbe des Australop Huhns ist ein tiefes Schwarz mit intensivem Grünschimmer. Nur bei jungen Australops sieht man einige weiße Federn, zumeist am Kopf, die bei der nächsten Mauser jedoch verschwinden. Viele Jahre nach der Anerkennung des schwarzen Australops folgten die beiden anderen Farbschläge, die bei dieser Hühnerrasse zugelassen sind. Weiße Australops erlangten in Deutschland erstmals 1981 die Anerkennung, blau gesäumte Australops schafften es sieben Jahre später.

Somit sind folgende Farben und Farbschläge der Australops anerkannt:

  • schwarz
  • weiß
  • blau gesäumt

Die Kopfmerkmale sind bei allen Farbschlägen gleich. So werden große, dunkle Augen erwartet, ebenso wie ein unbefiedertes, leuchtend rotes Gesicht. Untermalt wird dieses von den ebenfalls roten Ohr- und Kehllappen. Besonders markant ist der mittelgroße Einzelkamm des Australop Huhns, der in einer Gleichmäßigkeit erscheint, als wäre er gemalt. Bestehend aus vier bis sechs Zähnen mit einer Fahne, die der Nackenlinie folgt ohne aufzuliegen unterstreicht er das zierliche Köpfchen der Australops ganz besonders.

Unterschiede bei den einzelnen Farben gibt es hinsichtlich der Läufe. Während die beiden dunklen Farbschläge des Australop Huhns über schiefergraue bis schwarze Läufe mit einer hellen Sohle verfügen müssen, dürfen die weißen Australops hierzulande blaugraue Läufe haben.

Australop Hahn und Henne

Das Australop Huhn ist ein recht gedrungen wirkendes Huhn, was sicherlich dem tiefen Stand und der zum halbhoch getragenen Schwanz ansteigenden Rückenlinie geschuldet ist. Der Schwanz selbst besteht aus stark gespreizt getragenen Stoßfedern. Beim Australop Hahn werden diese durch die üppigen Haupt- und Nebensicheln jedoch fast vollständig überdeckt.

Den kurzen Hals trägt das Australop würdevoll. Zumindest macht es durch die vorgewölbte, volle Brust den Anschein. Der Bauch ist vor allem bei der Australop Henne sehr gut entwickelt, was nicht zuletzt auf ihre Eigenschaft als gute Legerin mit viel Platz für die Nachzucht unter ihrem Gefieder hindeutet. Trotz der guten Ausprägung des Bauches kann man die Schenkel gut erkennen, die in die unbefiederten Läufe münden.

Im Allgemeinen wirkt der Körper des Australops sehr harmonisch und allseits abgerundet, was sicherlich auch dem eng anliegenden Gefieder geschuldet ist. Lediglich der Kopf wirkt im Vergleich zum Körper ein wenig klein geraten, was jedoch durch die auffallenden Kopfmerkmale gut kompensiert wird.