Parasiten – Lästige Begleiter der Hühner

Neben den Seuchenerkrankungen sind es vor allem Parasiten, die der Gesundheit der Hühner zusetzen können. Milben sind unter anderem für die Fußräude, die auch als Kalkbeinkrankheit bezeichnet wird, verantwortlich. Optimierte Haltungsbedingungen und eine gründliche Stalldesinfektion sind die wirksamten Mittel zur Vorbeugung und Bekämpfung dieser lästigen Schmarotzer. Die Möglichkeit, ein Sand- oder Aschebad nehmen zu können, wird von Hühnern gerne angenommen und dient nebenbei als nettes Wellness-Angebot.

Überblick der Parasiten

Rote Vogelmilbe

Dieses zu den Spinnentieren gehörende Ektoparasit ist wohl eines der gefährlichsten Parasiten, mit denen unsere Hühner (und nicht nur die) zu kämpfen haben – die Rote Vogelmilbe, auch als Blutmilbe…

Kalkbeinmilbe

Sie erinnert optisch ein wenig an eine Zecke mit Stummelbeinen, allerdings ist sie nicht mit bloßem Auge zu sehen. Dafür ist Knemidocoptes mutans, besser bekannt als Kalkbeinmilbe, nicht weniger lästig…

Würmer bei Hühnern

Zu den wichtigsten Endoparasiten der Hühner gehören neben einzelligen Kokzidien die Würmer. Je nach dem Ort, an dem sie im Organismus des Huhns vorkommen, unterscheidet man Blutparasiten und Darmparasiten. Die…

Federlinge

Obwohl dieser „Gast“ einen sehr klanghaften Namen hat, gehört Mallophagida dennoch nicht zu den Gästen, die sich Hühnerhalter für ihre Hühner wünschen. Besser bekannt als Federlinge oder Läuslinge treiben sich…