Das Gehör des Huhnes

Auch wenn das Huhn wie alle Vögel keine sichtbaren Ohren, also keine Ohrmuschel, besitzt, hat es doch ein relativ gutes und differenziertes Gehör. Schon allein weil es unter seinesgleichen mit vielen verschiedenen Lautäußerungen kommuniziert, braucht es dies natürlich auch. Die Laute der Artgenossen kann es dabei leicht bis zu einer Entfernung von 50 Metern hören und richtig einordnen. Das Krähen eines Hahnes erreicht andere auch noch zwei Kilometer weiter.

Das Gehör der Hühner

Anstelle der Ohrmuschel ist die äußere Gehöröffnung des Huhnes von einem Kranz kleiner Federn umgeben, der auch als Schutzschild gegen Ohrenerkrankungen dient. Zu lokalisieren sind die Ohren am Kopf hinter und etwas unterhalb der Augen.

Ein Küken hört bereits im noch völlig geschlossenen Ei die Beruhigungsrufe der Glucke und kommuniziert mit ihr schon 24 Stunden vor dem Schlupf.