Was kann man mit Hühnerfedern machen? – 7 tolle Bastelideen!

Jeder Hühnerhalter kennt das. Wenn die Hühner mausern liegen massenhaft Federn herum. Einige sind kaputt oder schmutzig, dennoch bleibt ein großer Teil wunderschöner Hühnerfedern liegen. Beim Rupfen nach dem Schlachten ist es genauso. Jede Feder ist ein kleines Kunstwerk, zum Wegwerfen viel zu schade.

Um Hühnerfedern sinnvoll zu nutzen, ist Kreativität gefragt. Im Folgenden finden Sie ein paar Bastelideen.

Traumfänger aus Hühnerfedern

Traumfänger

Ein Traumfänger ist eine tolle Dekoration fürs Schlafzimmer. Nebenbei verjagt er Alpträume und böse Geister.

Sie brauchen:

  1. Schnur oder Wolle
  2. Metallring
  3. Holzperlen
  4. Hühnerfedern oder Daunen von Enten oder Gänsen
  5. Schere
  6. Flüssigkleber
  7. Stopfnadel mit großem Öhr, Die Schnur sollte durch das Öhr der Nadel passen.

Fädeln Sie eine Perle auf die Schnur. Ziehen Sie die Schnur so weit heraus, dass Sie damit eine Schlaufe legen können. An dieser Schlaufe hängen Sie später Ihren Traumfänger an die Wand. Fädeln Sie das Schnurende ein zweites Mal durch die Perle. Machen Sie oberhalb und unterhalb der Perle einen Knoten.

Wickeln Sie die Schnur dicht um den kompletten Drahtring. Das kurze Ende vom Knoten wickeln Sie mit ein, dann ist es verschwunden.

Jetzt geht es mit dem Netzmuster weiter. Spannen Sie die Schnur quer über den Ring. Zum Befestigen wickeln Sie die Schur zweimal um den Ring. Dann spannen Sie die nächste Querverbindung. Machen Sie damit weiter, bis Ihnen das entstandene Muster gefällt.
Beenden Sie das Musterknüpfen im unteren Bereich. Knoten Sie die Schnur fest und lassen Sie den Faden als ersten Hängefaden so lang herunterhängen, wie Sie möchten.
Schneiden Sie weitere Hängefäden zu. Sie müssen doppelt so lang sein, wie Ihr erster Hängefaden.

Nehmen Sie die Hängefäden jeweils doppelt und befestigen Sie sie mit einer Schlaufe am Drahtring.

Nun können Sie die Hängefäden mit Perlen und Hühnerfedern verzieren. Machen Sie jeweils unter einer Perle einen Knoten. Eine Feder versehen Sie mit einem Tropfen Kleber am Kiel. Dann schieben Sie sie in eine der Perlen.

Mobile

Im Zimmer ein Mobile, auf dem Balkon ein stilles Windspiel, interessant ist es in jedem Fall.

Dazu brauchen Sie:

  1. Hühnerfedern
  2. Holzperlen
  3. Ring aus Draht oder Holz
  4. dünne Schnur
  5. Lederband oder Textilband
  6. Schere
  7. Sprühkleber

Sprühen Sie den Ring komplett mit Kleber ein. Dann wickeln Sie das Leder- oder Textilband darum. Wenn es Ihnen besser gefällt, lassen Sie den Ring, wie er ist.
Knoten Sie an jede Hühnerfeder ein Stück Schnur. Sie können alle Schnüre gleich lang machen, oder variieren Sie die Längen.

Jetzt fädeln Sie auf jede Schnur eine Holzperle. Schieben Sie die Perle über den Federkiel mit der Schnur. Wenn Sie möchten, können Sie noch mehr Perlen auffädeln.

Das andere Ende der Schnüre knoten Sie jeweils an Ihren Ring.

Damit Sie Ihr Mobile an der Decke aufhängen können, brauchen Sie drei gleich lange Enden von der Lederschnur. Teilen Sie den Ring in drei etwa gleich große Teile. Binden Sie jeweils ein Stück Lederschnur bei einem Drittel fest. Die drei anderen Enden knoten Sie zusammen.

efestigen Sie jetzt noch eine kleine Schlaufe aus einem Stück Lederband um diesen Knoten. Schon ist die Aufhängevorrichtung fertig.

Fliegenbinden zum Angeln

Fliegenbinden nennt man das Anfertigen von Ködern (sogenannten Fliegen) zum Fliegenfischen. Dazu brauchen Sie eine Grundausstattung an Werkzeugen und Material. Dazu gehören ein Bindestock, Fadenhalter, Klammern, Pinsel, Pinzetten und mehr.

Der eigentliche Köder besteht entweder aus Federn (Hahnensicheln) oder Fell. Er wird mit Schnüren und Draht am Angelhaken befestigt (gebunden). Die fertige Fliege soll ein Insekt vortäuschen.

Das Fliegenbinden ist recht knifflig. Um es zu erlernen, sollten Sie einem erfahrenen Fliegenbinder über die Schulter schauen.

Kopfschmuck für den Häuptling

Eine prächtige Federhaube ist das Statussymbol jedes Indianerhäuptlings.

Sie brauchen:

  1. Stoffstreifen, ca. 8 cm breit
  2. Wellpappe, ca. 3 cm breit, Die Wellen müssen von unten nach oben verlaufen.
  3. Hühnerfedern
  4. Gummiband
  5. Schere
  6. Flüssigkleber
  7. Büroklammern
  8. Nähgarn
  9. Nähnadel

Die Länge des Stoffstreifens und der Wellpappe richtet sich nach dem Kopfumfang des Häuptlings. Sie sollten 5 bis 10 cm kürzer sein, als der Kopfumfang.

Legen Sie die Kiele der Federn in die Wellen der Wellpappe und kleben Sie sie fest. Besonders eindrucksvoll wird der Kopfschmuck, wenn sie im Stirnbereich die größten Federn einsetzen.
Falten Sie den Stoffstreifen in der Mitte, dass eine 4 cm hohe Tasche entsteht.In diese Tasche schieben Sie die Wellpappe mit den Federn.

Fixieren Sie die Pappe mit den Büroklammern am Stoff. Nähen Sie das Stoffband oben zusammen.

An den beiden Enden nähen Sie das Gummiband an. Dann kann der Häuptling seine Federkrone leicht an- und ausziehen.

Wanddekoration

Ein dekorativer Wandbehang aus Naturmaterialien schmückt jeden Raum.

Sie brauchen:

  1. Holzstab oder Ast
  2. Federn
  3. Holzperlen
  4. Schnur
  5. Schere
  6. Flüssigkleber

Legen Sie den Ast quer vor sich hin.

Schneiden Sie die Schnüre in der Länge ab, in der Sie sie möchten. Knoten Sie jeweils ein Ende am Ast fest.

In die Schnüre können Sie nun Perlen und anderes Naturmaterial einknoten. Machen Sie oberhalb und unterhalb jeder Perle einen Knoten.

Die Federn schieben Sie mit dem Kiel in eine Perle und kleben sie dort fest.

Kombinieren Sie so viele Federn und Perlen, wie Sie möchten.
Zum Schluss befestigen Sie eine Schnur, mit der Sie Ihr Wandbild aufhängen können.

Osterdekoration

Was passt besser zu Ostern und Ostereiern, als Federn?
Ein paar Hühnerfedern am Türkranz befestigt, stimmen schon beim Eintreten auf das Fest des Frühlings ein.

In die Tischdekoration gehören ebenfalls Federn. Oder Sie stecken besonders schöne Hühnerfedern dicht an dicht in Modellier- oder Knetmasse.
Kombinieren Sie Eier und Hühnerfedern am Osterstrauch.

Ostereier

Bekleben Sie Ihre Ostereier mit kleinen Hühnerfedern. Das funktioniert mit gekochten Eiern ebenso, wie mit ausgeblasenen.

Haben Sie eine alte Damenstrumpfhose?

Platzieren Sie eine kleine Hühnerfeder auf einem Ei.

Stecken Sie das Ei mit der aufgelegten Feder vorsichtig in die Strumpfhose.
Ziehen Sie die Strumpfhose schön fest und verknoten Sie sie. Das Ei mit der Feder muss straff darin sitzen.

Jetzt können Sie die Strumpfhose mit dem Ei darin in Eierfarbe tauchen und färben.
Nach dem Trocknen nehmen Sie das Ei heraus. Es sollte ein schönes Federmuster haben.