Assendelfter

Gewicht Hahn
1,70 kg
Gewicht Henne
1,30 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Legeleistung 1. Jahr
180 Stück
Legeleistung 2. Jahr
180 Stück
Bruteimindestewicht
40 g
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Farbschläge
gold-schwarz geflockt

Auch wenn die Herkunft der Assendelfter Hühner noch nicht geklärt ist, gibt es doch eine nette Anekdote über diese Hüherrasse. Assendelfter sind recht genügsame Hühner, die wenig Ansprüche an ihre Haltung stellen.

Assendelfter Hühner – gute Futtersucher und wenig Ansprüche

Herkunft der Assendelfter

Welche Vorfahren die Assendelfter Hühner haben, wie die Rasse einst entstanden ist, konnte noch nicht geklärt werden. Vermutet wird jedoch, dass andere geflockte Hühnerrassen von den Assendelftern abstammen, zum Beispiel das Hamburger Huhn.

Benannt wurde diese, schon seit Jahrhunderten in Holland gehaltene, Landhuhnrasse nach einem Landstrich der Flussregion Zaanstreek in der westlichen Provinz Nordholland. Erstmals taucht eine Beschreibung des Assendelfter Huhns in einem Buch aus dem Jahr 1750 auf.

Anekdote

Bekannt für ihr kaufmännisches Talent gibt es natürlich auch über das Assendelfter Huhn, bzw. seine holländischen Züchter eine nette Anekdote. Da Hennen bekanntlich wertvoller sind als Hähne und sich hiermit mehr Geld verdienen lässt, bedienten sich die pfiffigen holländischen Hühnerzüchter schon früh einer kleinen List. Bei der Kreuzung eines gold geflockten Hahns mit einer silber geflockten Henne ergibt sich eine geschlechtsspezifische Färbung der Küken. Die weiblichen Assendelfter Küken sind gelb-braun gefärbt, die Hähnchenküken weiß-gelb. Mit diesem Insiderwissen ist die Selektion natürlich ein leichtes – aber nicht für den ahnungslosen Laien. So verbrachten die Hühnerzüchter lediglich ihre Hähnchenküken auf die Märkte, verkauften sie als Männchen und Weibchen und behielten die „echten“ Weibchen für die Zucht im heimischen Stall. Lange ging die Täuschung natürlich nicht gut, denn die Kunden merkten alsbald, dass sie nur Hähne gekauft hatten und ließen sich nicht mehr hinters Licht führen.

Haltung der Assendelfter

Da die Assendelfter als typische Landhühner in früheren Zeiten freilaufend auf den niederländischen Höfen gehalten wurden, sich ihr Futter selber suchen und sich gegen Feinde selbstständig schützen mussten, überlebten nur die widerstandsfähigsten Tiere. Entsprechend sollten die Assendelfter auch heute noch gehalten werden, denn ihr Tatendrang ist groß und einen Großteil des Futters suchen sie sich so selbst. Große Ansprüche stellt das Assendelfter Huhn auch an seine Unterkunft nicht. Ein einfacher Verschlag reicht den genügsamen Tieren.

Wirtschaftlichkeit

Die Legeleistung der Hennen ist trotz der geringen Größe recht ordentlich. Rund 180 cremefarbene Eier legt die Assendelfter Henne im Jahr. Zwar sind ihre Eier nicht besonders groß, was will man von einem gut ein Kilogramm schweren Tier auch erwarten, dennoch reicht ein 40 Gramm schweres Ei durchaus für den Hausgebrauch.

Assendelfter Küken

Der Bruttrieb wurde dem Assendelfter, wie bei allen Legerassen, schon früh abgezüchtet, da vermehrt auf die Legeleistung selektiert wurde – entsprechend schwierig kommen sie in Brutstimmung. Assendelfter Küken können an ihrer Farbe unterschieden werden. Die kleinen Hennen haben eine gelb-braune Färbung, kleine Hähnchen sind weiß-gelb.

Farben und Farbschläge der Assendelfter Hühner

Gezüchtet werden lediglich zwei Farben und Farbschläge der Assendelfter Hühner:

  • silber-geflockt
  • gelb-geflockt

Immer wieder hört man auch von gold-geflockten Assendelftern. Dabei handelt es sich jedoch um eine alte, nicht mehr amtliche Bezeichnung für den gelb-geflockten Farbschlag. Neu hinzugekommen ist die zitronen-geflockte Farbvariante. Die Flockung besteht dabei aus zwei bis drei länglichen Flockenpaaren, die lediglich bei der Henne ausgeprägt ist. Der Hahn ist einheitlich silber-, gelb- oder zitronen-farbig mit schwarzem Schwanz.

Die Augen, sowie die kleinen Ohrscheiben der Henne sind orangerot und wenig auffallend, der Hahn hingegen präsentiert große weiße Ohrscheiben. Im Gegensatz zur Henne besitzt der Hahn zudem recht große, rote Kehllappen. Die Läufe des Assendelfter Huhns sind hellgrau und am Unterschenkel unbehaart.

Assendelfter Hahn und Henne

Obwohl die Waage etwas anderen spricht, wirkt das Assendelfter Huhn, obschon seiner schlanken Erscheinungsform, recht kräftig. Dabei bringt der Assendelfter Hahn höchstens 1,7 Kilogramm auf die Waage, die Henne mit 1,3 Kilogramm entsprechend weniger. Vielleicht trägt auch der große, etwas unförmige und mit vielen Warzen bedeckte Kamm zu dem kraftvollen Eindruck bei. Beim Hahn kann der Kamm durchaus riesige Ausmaße annehmen. Üppig ist auch das Schwanzgefieder des Hahns, das aus zahlreichen stark gekrümmten Sichelfedern besteht und gespreizt getragen wird. Auch bei der Assendelfter Henne ist das Schwanzgefieder gut ausgeprägt und wird recht hoch, beinahe im rechten Winkel zur Rückenlinie, getragen. Insgesamt ist das Assendelfter Huhn hoch aufgerichtet, allerdings lassen sich deutlich die Übergänge der einzelnen Körperpartien ausmachen.