Holländer Haubenhuhn

Holländer Haubenhühner
Gewicht Hahn
2,50 kg
Gewicht Henne
2,00 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 18 / Henne: 16
Legeleistung 1. Jahr
140 Stück
Legeleistung 2. Jahr
140 Stück
Schalenfarbe der Eier
weiß (zeige alle)
Bruteimindestewicht
45 g
Bruttrieb
ausgeprägt (zeige alle)
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Kammform
Sonstige (zeige alle)
Herkunftsland
Niederlande

Das Holländer Haubenhuhn trägt sein extravagantes Federkleid anstatt eines Kammes auf dem Kopf. Dieses Zierhuhn ist friedlich und lässt sich gut vergesellschaften.

Holländer Haubenhuhn – sehr pflegeleicht und schnell zutraulich

Die Holländer Haubenhühner ähneln ein wenig den reichen Damen des berühmten Pferderennens in Ascot. Zumindest was ihren Kopfschmuck angeht. Dieses Huhn geizt nämlich keineswegs mit seinem extravaganten Federkleid, das es anstatt eines Kammes auf dem Kopf trägt. Schon seit Jahrhunderten ist diese Hühnerrasse in den Niederlanden bekannt. Im 15. Jahrhundert traten Holländer Haubenhühner dort erstmals in Erscheinung. Allerdings waren sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht so reinrassig, wie die heutigen Vertreter ihrer Rasse.

Auch in der Kunst bediente man sich der ungewöhnlichen Optik dieser Hühnerrasse, was die Altholländischen Meister in ihren Kunstwerken gerne zeigten. Die genaue Abstammung des Holländer Haubenhuhns ist hingegen nicht exakt bekannt. Vermutet wird, dass es sich, wie bei allen altniederländischen Hühnerrassen mit Haube, bzw. Bart, um Nachfahren des Urhaubenhuhns, dem russischen Pawlowa-Huhn, handelt.

Haltung des Holländer Haubenhuhns

Holländische Haubenhühner stellen, wie alle Hühner mit üppigem Kopfgefieder, einige Ansprüche an die Haltung. Das Gehege sollte Idealerweise sauber und überdacht sein, um die prachtvolle Haube vor Witterungseinflüssen und Verschmutzungen zu schützen. Allzu groß muss der Auslauf dabei gar nicht sein, denn die Haubenhühner sind alleine ihrer Größe wegen mit einem kleineren Gehege gut bedient. Ebenso sollten entsprechende Trink- und Fressnäpfe verwendet werden, die speziell für Hauben- und Barthühner im Fachhandel erhältlich sind.

Die großen Hauben sind übrigens nicht nur für die Hühner selbst ein „wärmender Hut“, sondern auch tolle Brutstätten für Läuse und anderes Ungeziefer. Regelmäßige Kontrollen und entsprechende Behandlungen mit Ungeziefersprays sind daher unumgänglich. Häufig sind die Holländer Haubenhühner, bedingt durch das eingeschränkte Gesichtsfeld ihres üppigen Kopfgefieders, recht schreckhaft, obwohl es sich an und für sich eher um ruhige, gemütliche Tiere handelt. Abhilfe schafft man dadurch, dass man sich den Hühnern nicht unbemerkt nähert und die Hände in Augenhöhe bewegt, anstatt von oben auf die Hühner zu greifen. Auch ein halbjährlicher „Friseurbesuch“ kommt den Tieren sehr zugute, ist damit doch deutlich mehr Sicht für sie möglich.

Im Übrigen sind die Holländer Haubenhühner sehr pflegeleicht und werden schnell zutraulich. Auch anderen Hühnern gegenüber sind es friedfertige Tiere, die sich sehr gut vergesellschaften lassen.

Wirtschaftlichkeit

Das Holländer Haubenhuhn eignet sich hervorragend als Zierhuhn, das zudem noch eine attraktive Anzahl Eier legt. Zumindest für den Hausgebrauch sind die rund 140 kleinen Eier vollkommen ausreichend.

Holländer Haubenhuhn Küken

Wer einen guten Blick hat, kann bei den Holländer Haubenhuhn Küken an der Haubenform das Geschlecht erkennen.

Farben und Farbschläge des Holländer Haubenhuhns

In den alten Zeichnungen und Gemälden der Meister ist das Holländer Haubenhuhn oft mit schwarzem Körper und weißer Haube zu sehen. Diesen Farbschlag nennt man in Züchterkreisen:

  • Weißhaube schwarz

Ebenfalls häufig trifft man auf Tiere, bei denen Haube und Gefieder die gleichen Farben tragen, zum Beispiel:

  • Weißhaube weiß

Daneben sind folgende Weißhauben bekannt:

  • schwarz-weiß gescheckt
  • gesperbert
  • schwarzbunt
  • gelb-weißgesäumt
  • blau-gesäumt

Letztere zählen zu den absoluten Raritäten.

Die Variante weißes Huhn mit schwarzer Haube, wird als Weiße Schwarzhaube betitelt und ist als Farbvariante schon seit Jahrhunderten bekannt, war jedoch gänzlich ausgestorben. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahm sich der holländische Genetiker Dr. Vriesendorp der Wiederauferstehung dieser Farblaune an. Durch Einkreuzung von Lakenfeldern und Mohrenkopf-Eulenbärten gelang ihm die Wiedergeburt, obschon die Schwarzhauben bis heute relativ selten zu finden sind.

Die Läufe sind übrigens bei allen Farbschlägen schiefergrau, während die Iris in einem leuchtenden Orange hervorsticht. Die Kehllappen sind beim Hahn etwas größer als bei der Henne und von blass bis kräftig roter Farbe.

Holländer Haubenhuhn Hahn und Henne

Das Holländer Haubenhuhn zählt zu den kleinen Hühnerrassen und ist mit einem entsprechenden Gewicht von maximal 2 Kilogramm (Hahn) ausgestattet. Die Henne wiegt etwas weniger. Die Erscheinung des Holländer Haubenhuhns ist dabei zierlich und schlank im typischen Landhuhnformat. Es ist ein stolzes Huhn, das stets in aufrechter Haltung daherkommt, wobei die Rückenlinie leicht abfällt und beinahe im rechten Winkel in den Schwanz übergeht. Der lange, üppige Schwanz wiederum wird stark gespreizt getragen. Der Holländer Haubenhuhn Hahn präsentiert dabei eine enorme Vielfalt an gut entwickelten Schmuckfedern, vor allem zahlreiche Sicheln. Besonders auffällig ist aber das Kopfgefieder, das den Kamm vollständig ersetzt und dem Haubenknauf, einer für Haubenhühner typischen Erhöhung des Schädeldachs, entspringt.

Beide Geschlechter tragen eine große Haube, obschon diese bei der Holländer Haubenhuhn Henne deutlich kompakter und kugeliger ausgebildet sein sollte. Die Haube des Hahns ist etwas lockerer aufgebaut. Da er über längere und schmaler geformte Federn verfügt, wirkt die Haube des Hahns häufig etwas zerzaust. Zwar sollte die Haube beim Holländer Haubenhuhn recht üppig vorhanden sein, eine zu große Haube wird allerdings nicht zugelassen, da sie das Sichtfeld zu sehr beeinträchtigt. Haube und Körper müssen also in guter Proportion zueinander stehen.