Zwerg Wyandotten

anfängerfeundlich

Zwerg Wyandotten
Gewicht Hahn
1,20 kg
Gewicht Henne
1,00 kg
Nutzungsart
Zweinutzungshuhn (zeige alle)
Anfängerfreundlich
Ja (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 15 / Henne: 13
Legeleistung 1. Jahr
180 Stück
Legeleistung 2. Jahr
180 Stück
Schalenfarbe der Eier
creme (zeige alle)
Bruteimindestewicht
40 g
Bruttrieb
ausgeprägt (zeige alle)
Charakter
ruhig (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Kammform
Rosenkamm (zeige alle)
Herkunftsland
USA

Zwerg Wyandotten sind ideal für kleine Gärten. Als beliebte Rasse für Selbstversorger sind sie legefreudig, setzten viel Fleisch an und brüten gut. An die Haltung stellen die kleinen Hühnchen keine großen Ansprüche. Sie sind robust, ruhig bis behäbig und fliegen kaum.

Haltung

In der Haltung sind Zwerg Wyandotten einfach. Sie sind ausgesprochen friedlich untereinander und zu anderen Hühnern. Zu ihren Menschen nehmen sie gern näheren Kontakt auf und werden schnell handzahm. Das macht diese Rasse interessant für Hühneranfänger und Familien mit Kindern.

Zwerg Wyandotten sind besonders attraktiv gezeichnet. Ihr Gefieder glänzt in vielen Farben mit malerischen Mustern. Sie sind ein Blickfang in jedem Garten. Unter ihrem Deckgefieder haben Zwerg Wyandotten Unmengen an Flaumfedern. Mit dieser isolierenden Schicht trotzen sie auch hohen Minusgraden. Ihr Rosenkamm neigt ebenfalls nicht zum Erfrieren. Damit sind Ihre Zwerg Wyandotten absolut winterfest.

Haltung der Zwerg Wyandotten

Auslauf für die Zwerg Wyandotten

Die Tiere fliegen nicht gern. Eine Zaunhöhe von 60 bis 80 cm um den Auslauf genügt. Es kann passieren, dass Sie ein freiheitsliebendes Huhn dazwischen haben, dass ab und zu über den Zaun flattert. Das ist nicht schlimm. Entweder, Sie erhöhen den Zaun auf 1,20 bis 1,30 m oder Sie kürzen bei dem Ausreißer einen Flügel. Das geht schnell und einfach. Mit einer Schere schneiden Sie ein paar Zentimeter der äußeren Handschwingen (die äußeren, langen Federn am Flügel) ab. Das ist für das Tier absolut schmerzfrei. Jetzt sind die Flügel unterschiedlich lang, das Gleichgewicht ist gestört und das betreffende Huhn kann nicht mehr fliegen. Diese Prozedur müssen Sie nach jeder Mauser wiederholen.

Im Auslauf suchen die Zwerge ständig nach Fressbarem. Beliebt sind Würmer, Käfer, Sämereien. Zufüttern müssen Sie nur, wenn der Auslauf nicht groß genug ist.

Unser Tipp

Wenn Sie zu Ihren Hühnern gehen, bringen Sie ihnen ein paar Leckereien mit. Gemüsereste, Apfel- oder Birnenstückchen, eventuell ein Mehlwurm helfen dabei, dass sich die Tiere schnell an Sie gewöhnen. Als Geheimtipp unter Hühnerhaltern gelten Johannisbeeren.

Hühnerstall für Zwerghühner

Wichtig ist ein geschützter Unterstand im Auslauf und für die Nacht ein Stall. Die Hühner entfernen sich nie allzu weit von ihrem Stall und suchen ihn abends selbstständig auf.
Zwerg Wyandotten sind in Deutschland die beliebtesten und häufigsten Zwerghühner.

Zwerg Wyandotten im Hühnerstall

Eier und Legeleistung

Zwerg Wyandotten gelten nicht umsonst als Wirtschaftsrasse. Die Zwerge bestechen durch eine hohe Legeleistung. Für Selbstversorger liefern sie zuverlässig die Frühstückseier und bei Bedarf ab und zu einen Sonntagsbraten. Bei Köchen gelten Zwerg Wyandotten als heimlicher Favorit für die Zubereitung äußerst leckerer Hühnersuppen.

Eigröße, Farbe

Mit einer Eigröße von ca. 40 g sind die Eier relativ groß. Die Farbe der Eier variiert je nach Farbschlag von braun bis cremefarben.

Legeleistung

Eine Henne legt ca. 160 bis 180 Eier im Jahr.

Die Legeleistung ist abhängig vom Farbschlag:

  • Blaue, rote und weiße Hennen legen mehr, dafür ist bei ihnen der Bruttrieb nicht so stark ausgeprägt.
  • Gelbe Hennen glucken viel, legen dabei weniger.
  • Gebänderten Farbschläge legen viele große Eier und brüten gern.

Das alles sind Richtwerte, es gibt innerhalb der Farbschläge individuelle Unterschiede.

Legebeginn

Zwerg Wyandotten fangen erst spät mit dem Legen an. Der Legebeginn liegt bei 7 bis 8 Monaten und kann sich in Richtung 9 bis 10 Monate verschieben.

Brut und Küken

Vertrauen Sie bei der Brut auf die Natur, lassen Sie die Hennen ihren Nachwuchs ausbrüten, vermeiden Sie Brutkästen. Die Hennen möchten, während sie brüten, nicht gestört werden.

Die Glucken kümmern sich hingebungsvoll um ihre Küken. Oft umhegen mehrere Hennen eine Schar Küken.

Beobachten Sie in den ersten Tagen den Auslauf. Es kann sein, dass der Hahn etwas streitsüchtig wird. In dem Fall müssen Sie die Glucke mit den Küken in einen extra Auslauf setzen.

Bruttrieb

Zwerg Wyandotten haben trotz der hohen Legeleistung einen ausgezeichneten Bruttrieb. Hühnerzüchter nehmen sie deshalb gern als Ammen. Sie legen ihnen fremde Eier von nicht so gut brütenden Rassen unter. Die Zwerge brüten diese Eier zuverlässig aus und kümmern sich anschließend genauso um ihre Pflegekinder, wie um die eigenen.

Küken

Die Küken sind wie alle Jungtiere stets neugierig und mit Eifer dabei, ihre Welt zu entdecken. Geben Sie ihnen etwas zum Erforschen in ihren Auslauf. Es genügt schon etwas Laub, einige Steine, Tannenzapfen oder ein paar Salatblätter.

Farben

Sie können zwischen 28 Farbschlägen wählen:

  • weiß, schwarz, rot, blau, gelb
  • gestreift
  • goldhalsig, silberhalsig, orangehalsig
  • schwarz-weißgescheckt
  • rebhuhnfarbig-gebändert, braun-gebändert, silberfarbig-gebändert, orangefarbig-gebändert
  • silber-schwarzgesäumt, gelb-schwarzgesäumt, gold-blaugesäumt, gold-schwarzgesäumt, gold-weißgesäumt
  • gelb-schwarzcolumbia, weiß-blaucolumbia, gelb-blaucolumbia, weiß-schwarzcolumbia
  • birkenfarbig, lachsfarbig, kennfarbig
  • gelb-weißgesperbert
  • braun-porzellanfarbig

Hinweis

Am beliebtesten davon sind: weiß, weiß-schwarzcolumbia, weiß-blaucolumbia, schwarz-weiß gescheckt, birkenfarbig, rebhuhnfarbig-gebändert und silberfarbig-gebändert.

Hahn und Henne

Zwerg Wyandotten stehen im asiatischen Typ. Hahn und Henne unterscheiden sich kaum voneinander. Der Körper ist bei beiden Geschlechtern kompakt und relativ breit. Die Rückenlinie steigt ohne Unterbrechung bis zum Schwanz an. Im Rassestandard ist festgelegt, dass die Schwanzspitze auf Höhe der Augen liegen soll. Die gesamte Hinterpartie ist gut mit Flaumfedern gefüllt.

Wyandotten Hahn beim Fressen

Brust und Bauch sind ebenfalls breit und gut gewölbt. Ihre Schenkel sind mittellang und sollen gut sichtbar sein. Typisch für Zwerg Wyandotten sind die intensiv gelben Beine.

Die Kopflinie ist gut gerundet und breit. Alle Zwerg Wyandotten haben einen kleinen, fein geperlten Rosenkamm. Die Augen sind bei allen Farbschlägen leuchtend orangerot. Sie sind relativ groß und treten leicht hervor. Das Gesicht ist gering befiedert, glatt und rot. Kamm und die runden Kehl- und Ohrlappen sind ebenfalls rot.

Geschlechtsunterschiede

Der Hahn hat weiche, gebogene Sichelfedern am Schwanz. In der Zeichnung an Kopf und Hals erkennen Sie beim Hahn deutliche Unterschiede zur Zeichnung am Mantelbehang.

Bei der Henne soll der Schwanzabschluss hufeisenförmig sein. Bei ihr geht die Zeichnung des Mantels an Hals und Kopf einfach weiter.

Entwicklung der Rasse Zwerg Wyandotten

Um 1900 kamen die ersten Zwerg Wyandotten nach England. Von dort verbreiteten sie sich schnell über ganz Europa.

Neben der Zucht auf Leistung (Eier, Fleisch, Bruttrieb) war den Züchtern der Zwerg Wyandotten schon immer die Ästhetik wichtig. Bei keiner anderen Hühnerrasse gibt es so viele Farbschläge. 1912 gab es in England bereits weiße Tiere. Bis 1921 entstanden in Deutschland weitere Farbschläge, dazu gehören schwarze, gestreifte, gold-schwarzgesäumte, silber-schwarzgesäumte und gelb.

Für neue Farb- oder Zeichnungsvarianten wurden Zwerghühner anderer Rassen eingekreuzt.
1964 wurden gelb-columbiafarbene Tiere gezüchtet. Seit 1973 gibt es die bunten Farbschläge, 1980 kamen gelb-weißgesperberte und kennfarbige dazu.

1992 wurden in Deutschland die weiß-blaucolumbia standardisiert. Diesen Farbschlag gab es in Holland und Dänemark bereits vorher.

Zu den jüngsten Farben gehören gelb-blaucolumbia und lachs.

Einen besonderen Platz in der Farbzüchtung nehmen die weißen Rassevertreter ein. Die Tiere gelten als durchgezüchtet und entsprechen den Wünschen der Züchter am ehesten. Sie gelten als fast formvollendet.

Zwerg Wyandotten werden weltweit in vielen Farbschlägen gezüchtet. Es haben sich unterschiedliche Zuchtstandards entwickelt. Beispielsweise haben die Tiere des weißen Farbschlags in Deutschland eine andere Form des Schwanzes als die in den Niederlanden.

Ursprung der Rasse

Die dazugehörende Großrasse, die Wyandotten stammen aus dem Gebiet der großen Seen in den USA. Sie wurden nach einem dort ansässigen Ureinwohnerstamm, den Wyandots, benannt. Besser bekannt sind Ihnen die Wyandots wahrscheinlich unter dem Namen Huronen.
Durch Einkreuzen von Zwerg-Cichin, Bantam, Hamburger Goldsprenkel und anderen Zwerghühnern entstand die Zwergform, die schnell Liebhaber und den Weg nach Europa fand.