Brakel

Hühnerrasse Brakel
Gewicht Hahn
2,75 kg
Gewicht Henne
2,25 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 18 / Henne: 16
Legeleistung 1. Jahr
180 Stück
Legeleistung 2. Jahr
180 Stück
Schalenfarbe der Eier
weiß (zeige alle)
Bruteimindestewicht
55 g
Bruttrieb
kaum (zeige alle)
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Kammform
Einfachkamm (zeige alle)
Herkunftsland
Belgien
Farbschläge
silber, gold

Das Brakel Huhn gehört zu den ältesten Haushuhnrassen. Es gilt als anerkanntest Leistungshuhn und kann im Garten so einiges durcheinander bringen.

Bilder

Jungtiere der Hühnerrasse Brakel

Brakel Hühner – besonders wetterfest und gute Futtersucher

Das Brakel Huhn zählt mit zu den ältesten Haushuhnrassen überhaupt. Schon seit Jahrhunderten wurden im westlichen Europa Landhühner gehalten. Es wird vermutet, dass die Brakel Hühner aus ihnen erzüchtet wurden. Möglicherweise gelangten die Vorfahren des Brakel Huhns im sechzehnten Jahrhundert über die Türkei in den Westen. Sie könnten aber auch vom französischen Bresse Huhn abstammen. In früheren Zeiten gab es dabei viele verschiedene Typen des Brakel Huhns. Einige von ihnen sind ausgestorben, wie das Chaamer Huhn, einige dienten dem Brakel Huhn als „Grundlage“, wie die Campiner Hühner. Sie wurden von den Belgiern mit Grammont Hühnern gekreuzt, um bei den Campiner Hühnern die Körpergröße zu verbessern. Das Produkt aus dieser Zucht waren die Brakel Hühner, die nach dem flämischen Dorf Niederbrakel benannt wurden. In Deutschland wurde das Brakel Huhn ab dem Jahr 1895 verbreitet. Förderer war hier damals der Züchter Arthur Wulf.

Brakel goldfarbig

Brakel Junghahn
Federkleid der goldfarbenen Brakel
Brakelhühner auf der Wiese
Junghenne

Brakel silberfarbig

Brakel beim fressen

Haltung der Brakel

Für den Einsteiger eignen sich Brakel Hühner besonders gut, da diese Hühnerrasse überaus genügsam ist. Nicht nur in der Haltung, wo das Brakel Huhn durch seine besondere Wetterfestigkeit glänzt, sondern auch bei der Nahrungsaufnahme. Hier kommt es dem Halter zugute, seinen lebhaften Hühnern genügend Auslauf zu bieten, denn dann suchen sie sich einen Großteil ihrer Nahrung selber. Aber Achtung, das Brakel Huhn ist für sein eifriges Scharren bekannt und wurde daher in Belgien gerne als Kompostbereiter eingesetzt. Das und die Tatsache, dass die Brakel gute Flugfähigkeiten besitzen, die sie natürlich gerne einsetzen, gilt es bei der Wahl des Auslaufs zu beachten, wenn einem der angelegte Garten lieb ist. Die Brakel wird übrigens trotz ihrer Agilität sehr zutraulich, zahm aber niemals!

Wirtschaftlichkeit

Obwohl das Gewicht nicht unbedingt auf die Verwendung als Fleischhuhn schließen lässt, handelt es sich beim Brakel Huhn dennoch um ein ausgezeichnetes Leistungshuhn. Es beschert dem Halter sowohl zahlreiche Eier, wie auch einen hervorragenden Braten. Das feste, weiße Fleisch ist besonders wohlschmeckend und gilt in Belgien als Delikatesse! In Punkto Legeleistung profiliert sich das Brakel Huhn ebenfalls. Mit rund 180 großen, weißen Eiern gehört es zu den guten Legern.

Brakel Küken

Wer sich Nachzucht von seinen Brakel Hühnern wünscht, der muss auf künstliche Hilfe zurückgreifen, denn der Bruttrieb ist bei der Brakel nicht mehr vorhanden. Die Eier sind allerdings kunstbrutfest, sodass eine Nachzucht im Brutapparat gut gelingt. Nach knapp 5 Monaten ist aus dem Brakel Küken dann ein legereifes Huhn geworden.

Farben und Farbschläge der Brakel Hühner

Folgende zwei Farben und Farbschläge der Brakel Hühner zählen zu den ursprünglichen Farben und sind überall anerkannt:

  • goldfarbig
  • silberfarbig

Viele Länder erkennen ebenfalls die chamois-farbigen Brakel an, die als gelb-weiß gebändert daherkommen.

In Belgien, dem Ursprungsland der Brakel, und Deutschland werden zu den ursprünglichen Farben noch weitere Farbschläge gezüchtet:

  • blau
  • schwarz
  • weiße
  • weißgeblümt

Bei allen Farbvarianten fällt die rassetypische, dunkle Pigmentierung im Bereich des Kopfes auf. Hierdurch wirkt das Auge besonders stark „knopfaugig“, denn nicht nur die Umgebung um die Augen, sondern auch die Iris selbst ist sehr dunkel pigmentiert und erscheint daher schwarz. Bei der Henne erstreckt sich diese dunkle Pigmentierung sogar bis hin zum Kamm, wodurch die Kammbasis purpurrot wirkt. Bei allen Farbvarianten sind zudem die Läufe und Ohrlappen einheitlich – in schiefergrau, bzw. weiß.

Brakel Hahn und Henne

Das Brakel Huhn ist zwar ein eher schlankes Landhuhn, es wirkt durch die breite, stark gewölbte Brust jedoch deutlich wuchtiger. Im Gegensatz zum Brakel Hahn trägt die Henne den Rücken etwas waagerechter, erscheint also etwas tiefergestellt. Bei ihr ist zudem auf den ersten Blick ihr „Hauptverwendungszweck“ erkennbar – Eier legen. Das Hinterteil der Brakel Henne ist ausladend und präsentiert den vollen, gut ausgeprägten Legebauch. Der Rumpf ist im Allgemeinen sehr schön ebenmäßig geformt und der Stehkamm ist im hinteren Teil zur Seite geneigt. Der Kamm des Hahns wird aufrecht getragen. Auch ist das männliche Pendant insgesamt aufgerichteter in seiner Erscheinung und verfügt über einen ziemlich langen, üppigen Schwanz.