Drenther

Gewicht Hahn
2,00 kg
Gewicht Henne
1,50 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Legeleistung 1. Jahr
120 Stück
Legeleistung 2. Jahr
120 Stück
Bruteimindestewicht
43 g
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)

Wer auf der Suche nach einem Huhn ist, das für den Hausgebrauch ausreichend ist, liegt beim Drehnter Huhn genau richtig. Es gilt als sehr robust und kann bei Wind und Wetter freilaufend gehalten werden.

Drehnter Hühner – sehr robust und gute Futtersucher

Obwohl das Drenther Huhn schon seit Jahrhunderten in den Niederlanden, genauer in der Provinz Drenthe, gezüchtet wird, ist über seine Herkunft nur sehr wenig bekannt. Vermutet wird, dass es, wie auch das Friesenhuhn, aus europäischen Wildhühnern hervorgegangen ist. Von Typ, Robustheit und Charakter ähnelt das Drenther Huhn sehr stark dem Bankiva-Huhn. Das wurde schon vor mehr als vier Jahrtausenden domestiziert und lebt noch heute wild in Südostasien.

Innerhalb seines Heimatlandes, der Niederlande, zählt das Drehnter Huhn zu den ältesten Hühnerrassen. Früh im 19. Jahrhundert wurde es auf den kleinen Bauernhöfen rund um Drenthe bereits freilaufend gehalten. Durch die doch sehr einsame und isolierte Lage der Höfe, gab es nur sehr selten Blutauffrischung für die Drenther Hühner durch importierte andere Hühnerrassen. Hier behalf man sich dessen, was vorhanden war und kreuzte die unterschiedlichen Hühner, sodass eine neue Rasse, das Drenther Huhn entstand. Auf ganz ähnliche Art und Weise ist übrigens auch das dänische und tschechische Landhuhn entstanden, die heute gerne zur Blutauffrischung für das Drenther Huhn genutzt werden.

Haltung der Drenther

Es steckt noch viel „wild“ im Drenther Huhn, was ihre Haltung relativ unkompliziert macht. Allerdings wird das Drenther Huhn nur in seltenen Fällen handzahm und ist meistens recht scheu. Dafür verfügt es über eine ausgesprochene Robustheit, sodass es sehr gut freilaufend gehalten werden kann. Nicht vergessen sollte man dabei jedoch die guten Flugeigenschaften und die hervorragende Beweglichkeit. Wind und Wetter können den Drenthern nichts anhaben und auch die Fütterung gestaltet sich nicht sehr schwer, da sich die aktiven Tiere als sehr gute Futtersucher herausstellen.

Wirtschaftlichkeit

Von der Wirtschaftlichkeit gesehen sind die Drenther Hühner kleine Allrounder. Die Legeleistung der Henne ist mit rund 120 (kleinen) Eiern für den Hausgebrauch recht gut. Allerdings stellen sie die Legeleistung im Winter fast gänzlich ein. Durch die doch sehr starke Inzucht der Rasse, neigt diese immer wieder zu Kleinwuchs. Blutauffrischungen gelingen, wie bereits erwähnt, mit den dänischen und tschechischen Landhühnern jedoch sehr gut. Für die kleine Familie geben die Drenther aber dennoch einen Sonntagsbraten ab, obschon keinen üppigen, denn der Hahn bringt es auf rund 2 Kilogramm, die Henne auf 1,5 Kilogramm.

Drehnter Küken

Ebenso gelingt die Nachzucht einfach. Die Hennen sind in der Regel sehr gute Brüterinnen, die ihre Drehnter Küken mit Leidenschaft führen.

Farben und Farbschläge des Drenther Huhns

In seiner Heimat, den Niederlanden, sind zahlreiche Farben und Farbschläge des Drehnter Huhns bekannt. In Deutschland sind es jedoch nur die:

  • wildfarbigen und
  • silber-wildfarbigen

die vom BDRG anerkannt werden. Lediglich bei der schwanzlosen Variante der Drenther sind noch einige gepflockte Farbschläge anerkannt.

Eines eint jedoch alle Farbschläge des Drenther Huhns: weiße, gut sichtbare Ohrlappen, blaugraue Läufe und eine leuchtend, orangerote Iris. Den Kopf ziert derweil ein üppiger Einzelkamm, der bei der Henne, ebenso wie die roten Kehllappen, etwas gediegener ausfällt.

Drenther Hahn und Henne

Drehnter Hahn und Henne stehen im typischen Landhuhntyp, mit leichtem Körperbau und daraus resultierender guter Flugeigenschaft. Neben der Drenther Variante mit Schwanz gibt es zudem das schwanzlose Drenther Huhn. Diese Schwanzlosigkeit entsteht durch eine Laune der Natur. Eine Genmutation, bei der das Gen, welches für die Ausbildung des Endstücks, der Schwanzwirbel und der letzten zwei Beckenwirbel verantwortlich ist, fehlt. In ihrem äußeren Erscheinungsbild gleichen die schwanzlosen Drenther dabei dem Normaltyp des Drenther Huhns, sie verfügen anatomisch bedingt nur durch eine etwas stärkere Aufrichtung. Lediglich der Gefahr durch Füchse (und durch das menschliche Fangen) dürfte die schwanzlose Variante dem Normaltyp des Drenther Huhns deutlich überlegen sein. Die Schwanzlosigkeit zeichnet sich durch ein unkoordiniertes und damit unberechenbares Fluchtverhalten aus.