Moderne Englische Kämpfer

Gewicht Hahn
0,60 kg
Gewicht Henne
0,50 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 11 / Henne: 9
Schalenfarbe der Eier
creme (zeige alle)
Bruteimindestewicht
30 g
Bruttrieb
normal (zeige alle)
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Kammform
Einfachkamm (zeige alle)
Herkunftsland
England

Aus einem plumpen, gedrungen wirkenden Kampfhuhn wurde der Moderne Englische Kämpfer zu einem eleganten Schau-Huhn. Man findet ihn heutzutage auf verschiedenen Ausstellungen und auch an seine Haltungsbedingungen stellt er nicht allzugroße Anforderungen.

Moderne Englische Kämpfer – schnell zutraulich und sehr gelehrig

Ihre Heimat ist England, auch wenn in ihren Adern das indische Blut von Malaien Kämpfern fließt. Der Moderne Englische Kämpfer entstand aus den Altenglischen Kämpfern, die als ureigene englische Hühnerrasse gelten. Einst gezüchtet für Hahnenkämpfe, konnte diesem Sporthuhn aber auch nach dem Ende der Hahnenkämpfe sein Platz zuteil werden.

Nachdem 1849 Hahnenkämpfe in England verboten wurden, lag das Hauptaugenmerk der Rasse jedoch nicht mehr auf Ausdauer und Kampfgeist. Jetzt mussten die Modernen Englischen Kämpfer vorwiegend auf Ausstellungen gegen ihre Rassevertreter antreten – unblutig versteht sich und nicht im Kampf. Ab jetzt siegte der Schönste, nicht der Stärkste. Was nun die Schönheit und das Ideal anging, so schieden sich die Geister anfangs recht stark. Nach und nach kreuzte man den alten Englischen Kämpfer mit Malaien und selektierte sehr streng: weg vom bulligen Körperbau, hin zu einer schlanken Optik. Das Ergebnis war ein schönes, schlankes Huhn, das keine Ähnlichkeit mehr mit seinem „großen Bruder“ hatte. Der moderne Englische Kämpfer war geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa fast ausgestorben, erfreut sich der Moderne Englische Kämpfer seit den 70er Jahren wieder eines wachsenden Beliebtheitsgrades.

Haltung der Modernen Englischen Kämpfer

Bei der Zucht lag das Hauptaugenmerk von Beginn an bei der Optik. Dennoch wurden auch Gesundheit und Lebenskraft mit Bedacht verfolgt. Der Moderne Englische Kämpfer ist dadurch weniger streitlustig als die meisten anderen Kampfhuhnrassen. Das bedeutet allerdings nicht, dass keinerlei Kampfeslust mehr vorhanden ist und sie ohne Überlegung gehalten werden können. Dennoch lassen sich Moderne Englische Kämpfer deutlich besser in Gruppen halten, als viele ihrer Stammeskollegen, bei denen Monogamie eindeutig die bessere Haltungsvariante darstellt. Ein frühzeitiges Trennen der jungen Hähne sollte aber auch bei den Modernen Englischen Kämpfern verfolgt und eine Überbesetzung in zu kleinen Gehegen vermieden werden.

Für den Halter sind die Modernen Englischen Kämpfer ein kleiner Segen. Sie sind ruhig, werden schnell zutraulich und sind sehr gelehrig. Schnell haben sie verstanden, was für Ausstellungen von ihnen verlangt wird und haben nach kurzer Übungsphase den ruhigen, korrekten Stand begriffen. Auch in den Haltungsbedingungen stellen die robusten Moderne Englische Kämpfer keine unerfüllbaren Ansprüche und sind trotz ihres kurzen Gefieders sehr wetterhart. Überdies sind sie auch für Anfänger, die ungewöhnliche Formen lieben und kein „Nutzhuhn“ im Sinne von Fleisch- und Eilieferant wünschen, bestens geeignet.

Wirtschaftlichkeit

Was die Legeleistung der Henne angeht, so ist diese recht beschaulich. Nur in wenigen Monaten des Jahres darf mit schmackhaften Eiern gerechnet werden.

Moderne Englische Kämpfer Küken

Als Brüterinnen eignen sich Moderne Englische Kämpfer, alleine durch ihren Körperbau nicht besonders gut, was ihren langen Beinen und dem knappen Federkleid zu Schulden ist. Als Führerinnen sind sie jedoch bestens geeignet und kümmern sich aufopfernd um die Modernen Englischen Kämpfer Küken.

Farben und Farbschläge der Modernen Englischen Kämpfer

Im Rassestandard ist eine Vielzahl unterschiedlicher Farben und Farbschläge der Modernen Englischen Kämpfer verankert. Folgende und noch zahlreiche weitere Farbschläge werden gezüchtet:

  • Goldhalsig
  • Silberhalsig
  • Organgebrüstig
  • Birkenfarbig

Die ist sicherlich ein Überbleibsel aus der eigentlichen Kampfhuhnzucht, bei der nicht auf farbliche Schönheit, sondern auf Kampfesgeist hin gezüchtet wurde. Die Läufe der Modernen Englischen Kämpfer sind bei allen Farbvarianten dunkel perlmuttfarben, lediglich die weißen und wildfarbenen Varianten sind mit gelben Läufen gesegnet. Die Augen spiegeln das feurige Gemüt in einem kräftigen Rot wieder, während das unbefiederte, je nach Farbschlag rote bis zum Teil schwarze Gesicht diesen Eindruck nochmal untermauert. Kehllappen, Ohrlappen und Kamm sind dabei relativ klein und ebenfalls rot.

Moderne Englische Kämpfer Hahn und Henne

Wie Eingangs bereits erwähnt, haben die Modernen Englischen Kämpfer mit ihren Namensvettern und Urvätern, den Altenglischen Kämpfern, hinsichtlich der Optik fast keine Ähnlichkeit mehr. Aus dem einst plumpen, breitgestellten und gedrungen wirkenden Kampfhuhn ist ein elegantes, hochgestelltes Schau-Huhn geworden. Sofort ins Auge fallen die enorm langen Beine, bei der Ober- und Unterschenkel häufig fast eine Gerade bilden. Auch der Hals von Modernem Englischen Kämpfer Hahn und Henne wirkt durch das eng anliegende Gefieder besonders lang. Der Rumpf hingegen ist kurz und wirkt auch durch den stark zusammengefaltet getragenen Schwanz nicht wesentlich länger. Der zierliche Kopf mit dem kleinen Einzelkamm rundet das Bild vom athletisch wirkenden Ausstellungshuhn perfekt ab.