Mechelner Huhn

Gewicht Hahn
5,00 kg
Gewicht Henne
4,00 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 24 / Henne: 22
Legeleistung 1. Jahr
160 Stück
Legeleistung 2. Jahr
160 Stück
Schalenfarbe der Eier
creme (zeige alle)
Bruteimindestewicht
53 g
Bruttrieb
ausgeprägt (zeige alle)
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Ja (zeige alle)
Kammform
Einfachkamm (zeige alle)
Herkunftsland
China
Farbschläge
weiß, gesperbert

Heutzutage ist das Mechelner Huhn vom Aussterben bedoht, obwohl es ein Paradebeispiel eines Fleischuhns darstellt. Es ist sehr genügsam und gedeiht auch bei schwierigen Wetterverhältnissen wunderbar.

Mechelner Huhn – fleißiger Futtersucher und sehr robust

Das Mechelner Huhn früher

Einst war es das Mechelner Huhn, das eine hohe wirtschaftliche Bedeutung als Fleischhuhn darstellte. Nicht zuletzt wegen seines idealen Köpers, der wie kein anders Huhn den „Typ Fleischhuhn“ präsentierte. Das währte allerdings nur so lange, bis das Mechelner von modernen Masthybriden abgelöst wurde und von der Speisekarte angesehener Restaurants verschwand.

Heutzutage

Mittlerweile gehört das Mechelner Huhn zu den vom Aussterben bedrohten Hühnerrassen. Nicht zuletzt wegen der Dezimierung durch den Zweiten Weltkrieg, verschiedener Seuchen und der vermehrten Industrialisierung. Das einst aus den „Vlaamse Koekoek“ (flämischer Kuckuck), einer gesperberten Landrasse entstandene belgische Nationalhuhn wurde nach dem Ort seiner Herkunft benannt, der flämischen Stadt Mecheln. Es wird auch oft als Mechelner Kuckuck oder Kuckuckssperber bezeichnet. Offiziell anerkannt wurde das Mechelner Huhn dabei in Belgien im Jahr 1898 und hat seither maßgeblich bei der Erzüchtung vieler schwerer Hühnerrassen seine Gene mit im Spiel.

Haltung der Mechelner

Das Mechelner Huhn ist weder hektisch noch scheu und wird schnell zutraulich. Bedingt durch sein hohes Körpergewicht ist es ein schlechter Flieger. Die Zaunhöhe kann dementsprechend niedrig gewählt werden. In der Haltung sind Mechelner ähnliche wie beim Futter relativ anspruchslos. Sie zählen zu den fleißigen Futtersuchern, die das Futter zudem hervorragend verwerten können und entsprechend schnell viel Fleisch ansetzen. Ihrer Robustheit ist es zu verdanken, dass sie auch bei rauen klimatischen Gegebenheiten nicht kränkeln und stets prächtig gedeihen.

Wirtschaftlichkeit

Zusammen mit Bramhas und Cochins gehört dieses Huhn zu den idealen Rassevertretern für den ambitionierten Selbstversorger. Die Rasse gilt als überaus frohwüchsig und hervorragend mästbar. Sie verfügt aber auch über eine sehr gute Legeleistung von rund 150 Eiern im Jahr.

Mechelner Küken

Bei den Mechelner Küken kann man schon sehr früh erkennen, ob es sich um einen Hahn oder eine Henne handelt. Bereits am ersten Tag bekommen die kleinen Hähne einen helleren Flaum als die weiblichen Vertreter. Die Küken sind sehr frühreif.

Farben und Farbschläge des Mechelner Huhns

Üblicherweise ist das Mechelner Huhn vom gesperberten Schlag, kann aber durchaus auch im weißen Schlag vorkommen. Durch die lockere Befiederung wirkt die gesperberte Zeichnung  dabei sehr weich und weniger scharf abgegrenzt, als bei anderen gesperberten Hühnerrassen. Jede Feder ist beim Mechelner wechselhaft blaugrau und schwarz gebändert.

Im Gegensatz zum Hahn ist die schwarze Querbänderung der Henne wesentlich breiter, wodurch sie erheblich dunkler erscheint, als ihr männliches Pendant. Die Befiederung setzt sich zudem bis an die Außenseite der sonst fleischfarbenen Läufe fort und sollte nach Möglichkeit nicht zu stark an der Mittelzehe vorhanden sein.

Der weiße Schlag kommt hingegen ganz ohne Bänderung aus und ist von reinstem Weiß. Besonders kontrastreich bei beiden Farbschlägen sind Kamm, Kehl- und Ohrlappen, die allesamt in leuchtendem Rot erstrahlen. Die Orangeroten Augen bilden im Gegensatz dazu, ebenso wie der hornfarbige Schnabel nur einen geringen Kontrast.

Mechelner Hahn und Henne

Das Mechelner Huhn stand und steht noch immer als Paradebeispiel für ein typvolles Fleischhuhn. Fülle, Tiefe und Breite des Körpers lassen schon auf den ersten Blick die gute Fleischleistung vermuten. Die Brust des Huhns ist vollfleischig und geht tief bis zum Boden herab. Getragen wird die breite Brust von zwei überaus muskulösen, breitgestellten Schenkeln, die in ebenfalls starke, volle Schultern übergehen. Die gesamte Körperform wird in der Waagerechten getragen und ist von eher breiter, tiefer Statur, die im Rechteckformat steht. Ihr Erscheinungsbild ist dabei zwar wenig grazil, dafür strahlen sie eine enorme Gemütlichkeit aus. Sicherlich auch durch ihre kaum sichtbaren Flügel bedingt, die ziemlich kurz und fest geschlossen am Körper getragen werden. Der Mechelner Hahn bringt es dabei auf ein Gewicht von 4-5 kg, die Henne wiegt mit 3-4 kg geringfügig weniger.