Andalusier

Gewicht Hahn
3,00 kg
Gewicht Henne
2,50 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 18 / Henne: 16
Legeleistung 1. Jahr
160 Stück
Legeleistung 2. Jahr
160 Stück
Bruteimindestewicht
58 g
Bruttrieb
ausgeprägt (zeige alle)
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Kammform
Einfachkamm (zeige alle)
Herkunftsland
Spanien
Farbschläge
blau-doppelt gesäumt

Die vom Aussterben bedrohten Andalusier Hühner sind sehr imposant und agil. Eine exakte Farbzüchtung ist zwar schwierig, aber nicht unmöglich.

Andalusier Hühner – bewegungsfreudig und gute Futtersucher

Das Andalusier Huhn ist eine ebenso schöne, wie seltene Hühnerrasse. In der Roten Liste der heimischen Nutztierrassen wird sie als extrem gefährdet geführt, da nur noch knapp 400 Rassevertreter offiziell gemeldet sind. Ursprünglich stammt das Andalusier Huhn, wie der Name bereits verrät, aus Spanien. Zwar ist es über gesamt Europa vertreten, doch schon vor über 140 Jahren waren mehr Andalusier Hühner in Deutschland zu finden, als in ihrer spanischen Heimat. Enge Verwandtschaft besteht übrigens mit dem Spanier Huhn, den Minorkas und den Kastilianern.

Haltung der Andalusier

Andalusier sind eine überaus agile und optisch sehr imposante Hühnerrasse. Das spanische Blut macht sich dabei auch im Temperament der Andalusier bemerkbar. Die Rasse ist überaus agil und versteht es, seine Flügel einzusetzen. Ein entsprechend hoher Zaun sollte Abhilfe schaffen. Allerdings ist auf genügend Auslauffläche zu achten, damit die Andalusier ihren Lieblingsbeschäftigungen, Bewegung und Futtersuche, nachgehen können.

Wirtschaftlichkeit

Einst waren die Andalusier wegen ihres Erscheinungsbildes, der guten Legeleistung und dem annehmbaren Schlachtkörper auf landwirtschaftlichen Gehöften beliebt. Mit Einführung leistungsstarker Hybridhühner hat sich das allerdings schnell relativiert. Mit einer Legeleistung von 170 Eiern pro Jahr lockt das Andalusier Huhn keinen Legehennenzüchter mehr hinter dem Ofen hervor. Für die alternative Landwirtschaft und den ambitionierten Hobbyzüchter ist die Leistung jedoch vollkommen ausreichend.

Andalusier Küken

Die Reproduktion des Andalusier Huhns ist, wie oben bereits beschrieben, nicht unbedingt einfach. Erschwerend kommt hinzu, dass das Andalusier Huhn nahezu keinen Bruttrieb zeigt und eine Naturbrut daher nur in wenigen Fällen glückt. Die Zucht von blau-gesäumte Andalusier Küken bedeutet viel Arbeit, die sich allerdings lohnt.

Farben und Farbschläge der Andalusier Hühner

Einen Großteil seiner Imposanz verdankt das Andalusier Huhn seiner besonderen Färbung. In Deutschland ist der blau-gesäumte Farbschlag anerkannt, in seiner Heimat auch ein ungesäumter Farbschlag. Somit sind folgende Farben und Farbschläge der Andalusier Hühner anerkannt:

  • blau-gesäumt
  • ungesäumt

Hahn und Henne unterscheiden sich in der Farbgebung kaum, der Hahn ist lediglich etwas dunkler. Beiden Geschlechtern obliegt ein kräftiges Taubenblau als Grundfarbe, wobei jede Feder mit einem gleichmäßig schwarzen Saum umzogen sein sollte.

Durch den intermediären Erbgang des Andalusier Huhns ist eine exakte Farbzüchtung sehr schwierig. Nur die Hälfte der Nachkommen zweier blau-gesäumter Elterntiere tut es ihnen gleich und kommt blau-gesäumt zur Welt. Die andere Hälfte schlüpft mit weißem oder schwarzem Federkleid aus dem Ei. Mit etwas Mühe kann die blau-gesäumte Farbgebung allerdings bezwungen werden. Um die 100-Prozent-Marke zu knacken, muss je ein Elterntier weiß, das andere schwarz sein.

Während Schnabel und Läufe in dunkel-, bzw. schiefergrau erscheinen und auch die Augen von dunklem Farbton sein sollten, stechen die weißen Ohrscheiben etwas hervor. Untermalt wird der Kopf von einem aufgesetzten Stehkamm in kräftigem Rot sowie einem roten Gesicht und ebenfalls roten, wohlgeformten Kehllappen.

Andalusier Hahn und Henne

Wie es sich für einen Spanier gehört, sieht man dem Andalusier sein Temperament schon auf den ersten Blick an. Das Andalusier Huhn ist ein gestrecktes, stolzes Huhn von mittelhohem Stand und einem schnittigen, bis 3 Kilogramm schweren Körper. Der Andalusier Hahn ist eine kräftige Erscheinung mit hervortretenden Schenkeln, leicht abfallendem Rumpf und hoch getragener Brust. Der recht lange Hals komplettiert das stolze Bild, da er etwas nach hinten gestreckt getragen wird. Etwas weniger gestreckt wirkt die Andalusier Henne. Sie verfügt zudem über einen geräumigen Legebauch und gehört mit rund 2,5 Kilogramm Spitzengewicht nicht zu den Leichtgewichten.