Sebright Hühner

Gewicht Hahn
0,60 kg
Gewicht Henne
0,50 kg
Anfängerfreundlich
Nein (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 11 / Henne: 9
Legeleistung 1. Jahr
80 Stück
Legeleistung 2. Jahr
80 Stück
Schalenfarbe der Eier
weiß (zeige alle)
Bruteimindestewicht
25 g
Bruttrieb
normal (zeige alle)
Winterleger
Nein (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Kammform
Rosenkamm (zeige alle)
Herkunftsland
England
Farbschläge
silber, gold

Sebright Hühner gehören zu den Zwerghühnern. Sie sind mutig und durch ihre unkomplizierte Art ein echter Hingucker im Garten. Kein Wirtschaftshuhn, aber durch seine Schönheit kaum zu übertreffen.

Sebright Hühner – hervorragende Futtersucher und gute Flieger

Das Sebright Huhn gehört zu den Urzwerghühnern. Es ist also keine Miniaturausgabe einer Großrasse, sondern eine eigenständige Hühnerrasse in Zwergform. Gleichzeitig zählt es zu den ältesten, reingezüchteten Zwerghuhnrassen überhaupt. Ganze dreißig Jahre Zuchtbemühung waren nötig, um das Ergebnis dieses munteren kleinen Zwerghuhns zu erschaffen.

Zu verdanken ist das dem Engländer Sir John Sebright, der sich um das Jahr 1800 diese Erzüchtung zur Lebensaufgabe gemacht hat. So begann er, die Zeichnung, vor allem die Umsäumung, von Gold- und Silber-Paduaner Hühnern auf ein Zwerghuhn zu übertragen. Vermutlich ist es ihm mit einer Mischung aus Paduanern und Nanking-Bantams letztendlich geglückt, ein hennenfiedriges, gelbes Bantamhuhn mit Rosenkamm zu erzüchten. Durch gezielte Inzucht und scharfe Selektion konnten dann die spezifischen Merkmale der Sebrights gefestigt werden. Die Geburt einer neuen Zwerhuhnrasse.

Haltung der Sebright Hühner

Bei freiem Auslauf entpuppen sich Sebrights zudem als hervorragende Futtersucher. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass es sich bei dieser Zwergrasse um sehr gute Flieger handelt, die ihre Flügel auch gerne benutzen.

An die Haltungsbedingungen stellt diese Hühnerrasse ebenfalls wenig Ansprüche. Zu bedenken ist jedoch, dass die Hühner gegenüber anderen Rassen (auch Großrassen) aufgrund ihres Mutes sehr dominant auftreten. Dem Halter gegenüber werden sie sehr zutraulich und zahm! Es bringt durch sein lebhaftes Wesen sehr viel Freude in den Garten.

Wirtschaftlichkeit

Das Sebright ist ein reines Schönheitshuhn. Wer sich Wirtschaftlichkeit verspricht, ist bei dieser Hühnerrasse also falsch. Die Hühnerdame bringt es auf eine Legeleistung von maximal 80 Eiern, die mit etwa 25 Gramm zudem ihrer Körpergröße entspricht. Als Frühstückei-Lieferant kann das Huhn somit nicht überzeugen.

Sebright Küken

Wer mit Sebrights züchten möchte, der sollte bis in das späte Frühjahr warten. Immer wieder ist zu beobachten, dass Sebright Hähne erst bei wärmeren Temperaturen in Aktion treten und bei zu kühlen Temperaturen nur unbefruchtete Eier in den Nestern liegen. Sebright Hennen sind fürsorgliche Glucken und geben auf ihre Küken acht.

Farben und Farbschläge der Sebright Hühner

Sebrights gibt es in:

  • Gold
  • Silber

Hahn und Henne tragen das selbe Gefieder. Eine solche Farbgebung beim Hahn bezeichnet man als hennenfiedrigen Hahn. In der Farbe Gold ist die Grundfarbe somit bei beiden Geschlechtern ein sattes Goldbraun, in der Farbe Silber ein reines Silberweiß. Bei beiden Farbschlägen ist die Umsäumung der einzelnen Federn von großer Bedeutung. So sollte jede Feder mit einer schmalen, grünglänzenden, schwarzen Säumung umgeben sein, die in gutem Kontrast zur Grundfarbe steht.

Passend dazu sind die Augen bei beiden Farbschlägen der Sebrights dunkel- bis schwarzbraun. Das Gesicht ist ebenfalls von sehr dunklem rot. Ohrlappen und Kehllappen sollten von kräftigem rot sein, wobei auch eine weiße Umrandung bei den Ohrlappen erlaubt ist. Der fein geperlte Rosenkamm ist beim Sebright wiederum satt kaminrot gewünscht, die Läufe schiefergrau.

Sebright Hahn und Henne

Das Huhn ist ein echter Zwerg und sollte daher auch hinsichtlich seines Körperbaus nicht zu groß und massig erscheinen. Dennoch ist eine zu kleine Figur ebenfalls nicht erwünscht. Der Sebright Hahn sollte es daher auf maximal 600 Gramm bringen.

Insgesamt ist das Huhn ein eher kurzes Huhn in gedrungener Form, wobei die Brust gut gerundet zum Vorschein kommt und der Kopf zurückgebogen getragen wird. Der Rücken ist kurz und geht ohne Absatz in den Schwanz über. Dieser wird stolz und stark gefächert getragen und verfügt nicht, wie bei vielen Rassen, über eine Sichelbildung. Die Flügel trägt das Sebright übrigens offen und tief. Allerdings hängen die Flügel nur so weit herunter, dass sie nicht den Boden berühren.

Unterschiede zwischen Sebright Hahn und Sebright Henne sinds kaum vorhanden. Der Hahn erscheint lediglich ein wenig größer und voller als die Henne. Außerdem ist bei ihr der Legebauch deutlich ausgeprägt. Allerdings erst ab dem Althennen-Alter. Bei jungen Hennen darf der Bauch noch fehlen.