Zwerg-Barnevelder

anfängerfeundlich

Zwerg Barnevelder
Gewicht Hahn
1,10 kg
Gewicht Henne
0,90 kg
Anfängerfreundlich
Ja (zeige alle)
Ringgröße
Hahn: 15 / Henne: 13
Legeleistung 1. Jahr
120 Stück
Legeleistung 2. Jahr
120 Stück
Schalenfarbe der Eier
braun (zeige alle)
Bruteimindestewicht
40 g
Bruttrieb
normal (zeige alle)
Charakter
lebhaft (zeige alle)
Federfüße
Nein (zeige alle)
Kammform
Einfachkamm (zeige alle)
Herkunftsland
Deutschland

Die Zwerg-Barnevelder sind gute Eierleger. Wer sich gerne selbst versorgen möchte, ist mit diesem Zwienutzungshuhn gut bedient. Auch Anfänger in der Hühnerhaltung haben mit diesem unkomplizierten Huhn große Freude.

Zwerg-Barnevelder – gute Eierleger und sehr genügsam

Das Zwerg-Barnevelder Huhn könnte man als echtes Stadthuhn bezeichnen. Das kompakte Hühnchen wurde eigens für die beschränkten Haltungsbedingungen städtischer Hühnerliebhaber erzüchtet. Die Zuchtidee liegt fast 100 Jahre zurück. Die neue Rasse, das Barnevelder Huhn, wurde von einem niederländischen Züchter anlässlich des Weltkongresses für Geflügelzucht im Jahr 1921 in Den Haag vorgestellt. Aufgrund seiner dunkelbraunen Eierschalenfarbe war dieses Huhn sehr begehrt.

Barnevelder Zwerghühner

Ein Jahr später widmete sich ein deutscher Züchter, Dietrich Giesen aus Mühlheim, der Zucht einer Zwergform dieser Rasse mit gleichen Eigenschaften. Unter seinen Hühnern befand sich ein besonders kleines Huhn. Dieses sollte den Grundstock für seine Zwerg-Barnevelder Zucht werden.

Durch die Einkreuzung von Zwerg-Rhodeländern gelang ihm bereits eine deutliche „Verkleinerung“. Später kreuzte er Zwerg-Langschan, Zwerg-Goldwyandotten und Indische Zwerg-Kämpfer ein um sein Zuchtziel endgültig zu erreichen. Das sah ein kleines, ideal für die städtischen Haltungsbedingungen geeignetes Huhn mit hervorragenden wirtschaftlichen Eigenschaften vor. Seit 1925 gibt es dafür eine Musterbeschreibung.

Haltung der Zwerg-Barnevelder

Das Barnevelder Zwerghuhn hat ein lebhaftes Temperament. Dabei ist es weder unangenehm aufdringlich, noch besonders schreckhaft. In dem Zwerghuhn vereinen sich zudem die Vorzüge der Großrasse: Frohwüchsigkeit und frühe Legereife. Ein attraktives Zwerg-Zwienutzungshuhn, das auch Anfänger in der Haltung von Hühnern viel Freude bringt.

Haltung der Zwerg Barnevelder im Freilauf

Wirtschaftlichkeit

Gepaart mit der ausgesprochenen Genügsamkeit dieser Hühnerrasse hat es sich als Mini-Wirtschaftsrasse einen guten Ruf erarbeitet. Es ist für kleine Familien, die sich selbst versorgen möchten, dabei aber wenig Platz zur Verfügung haben, optimal geeignet.

Neben einem guten Schlachtkörper mit zartem, weißen Fleisch imponieren die Tiere vor allem mit Legeleistung und Ei Größe im Verhältnis zur Körpergröße. Bis zu 120 Eier im Jahr bringen die Zwerghühner ins Nest.

Zwerg-Barnevelder Küken

Wichtig für die Zwerg-Barnevelder Küken ist ausreichend Wasser und viele Vitamine. Außerdem sollten die Küken gut beschäftigt werden. Wird es ihnen langweilig fangen sie ansonsten mit dem Federpicken an. Empfehlenswert ist das Aufhängen von Grünfutter an einer Schnur oder des Aufstellen von Scharrkisten mit Sand und Torf.

Farben und Farbschläge der Zwerg-Barnevelder

Die verschiedenen Farbschläge der Zwerg-Barnevelder haben einen langen Weg hinter sich gebracht.

Barnevelder Henne in braun-schwarz doppelgebändert

Zunächst konzentrierte man sich, wie bei den „großen Brüdern“ auf die braun-schwarz-doppeltgesäumten Hühner, die als offizieller Farbschlag im Jahr 1931 anerkannt wurden und sich großer Beliebtheit erfreuten. Schwarze und weiße Linien folgten, anders als bei der Großrasse, erst nach dem zweiten Weltkrieg in den Jahren 1954 bzw. 1960. Kreativ wurde es ab den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Im Jahr 1987 wurden die dunkelbraunen und die braun-blau-doppeltgesäumten Zwerg-Barnevelder Hühner anerkannt, ein Jahr später folgte die kennfarbige Variante.

  • seit 1931: braun-schwarz-doppeltgesäumt
  • seit 1954/1960: schwarz und weiß
  • seit 1987: dunkelbraun, braun-blau doppeltgesäumt
  • seit1988: kennfarbig

Bei allen Farbschlägen sind die anderen farblichen Körperkennzeichen gleich. Die Läufe werden satt gelb gewünscht, die Augen orangerot, Gesicht, Kehl- und Ohrlappen sowie Kamm tiefrot.

Zwerg-Barnevelder Hahn und Henne

Das Huhn ist ein Zwerg in mittelhohem Stand, das über eine harmonische Körperfülle verfügt. Das heißt, es ist weder ein plumpes, dickes Huhn gewünscht, noch eines mit grobem Knochenbau oder von besonders zierlicher Statur. Das ideale Zwerg-Barnevelder ist von geräumiger Breite mit stolzer Haltung und sollte natürlich im Rahmen seines Gewichts (Hahn 1,2 kg, Henne 1,0 kg) liegen.

Zwerg Barnevelder Hahn und Henne

Die Oberlinie sollte einen fließenden Übergang von Hals- über Rücken- bis zum Schwanzgefieder bilden und bei waagerechter Haltung ein sanftes V darstellen. Abgerundet wird das Erscheinungsbild der Zwerg-Barnevelder durch die kurzen, hoch angesetzten Flügel und das allgemein straff anliegende, feste Gefieder.

Zwerg-Barnevelder Hahn

Hahn und Henne unterscheiden sich hinsichtlich des Körperbaus lediglich in den etwas feineren Läufen, dem leicht gefächerten Schwanz und der sanften Kissenbildung beim Sattel der Henne. Von den geschlechtsbedingten Kennzeichen einmal abgesehen.

Im Mittelpunkt der Zucht des Barnevelder Zwerges steht die Korrektheit des Körperbaus. Erst dann folgen die Gefiederfärbung und die braune Eierschalenfärbung.